chinzeich

Die AKUPUNKT-MASSAGE® nach Penzel (APM) ist eine spezielle Massagemethode, die bei Erkrankungen wirken kann, die durch funktionelle Störungen verursacht worden sind. Da sie über den Energiekreislauf den gesamten Organismus beeinflußt, verändern sich unter Umständen mehrere Symptome gleichzeitig. Die APM therapiert den Energiekreislauf, also das Steuerungssystem, das nach Auffassung der Asiaten allen anderen Körpersystemen übergeordnet ist.

Ihre Mitarbeit ist dabei unbedingt erforderlich. Sie sollten deshalb Ihre Körperreaktionen (die auftreten können, aber nicht in jedem Fall müssen) nach den Behandlungen sorgfältig beobachten und sie Ihrer APM-Therapeutin mitteilen; sie sind gewollt und kein Behandlungsfehler. Während der Therapiesitzung können Sie die Strichführung Ihrer Therapeutin verfolgen und mental unterstützen, indem Sie sich vorstellen, wie Ihre Meridiane für den freien harmonischen Fluß Ihrer Lebensenergie frei werden. Bildlich können Sie sich das Vorstellen wie bei einem Gärtner, der ein Bewässerungssystem in Schuß hält. Dort sammelt sich Laub an, Sand spült auf, Steinchen versperren den Weg für das Wasser, hier und dort bricht eine Kante ab. So wie das Wasser im Garten dann alle Beete und Pflanzen wieder erreicht, fließt Ihre Energie nach der APM-Behandlung wieder zu allen Körperteilen und Zellen.

Die ersten APM-Behandlungen werden grundsätzlich mit der Wurzelbehandlung begonnen und erst anschließend folgt die Zweigbehandlung. Wie bei einem Baum. Erst werden die Wurzeln gestärkt. Die Wurzelbehandlung in der APM sind die Spannungsausgleichsmassagen (SAM) und auch die Yin-Striche. Es wird nur eine Seite therapiert: vorn oder hinten, links oder rechts, unten oder Kopf. Dies gleicht auch Substörungen – Störungen, die Sie noch gar nicht bemerken – mit aus. Erfolgen auf die SAM keine Reaktionen mehr (=deutlich schlechter für kurze Zeit oder deutlich besser länger anhaltend) folgen die Behandlungen über die drei Umläufe. Die Umläufe sind jeweils ein Drittel der gesamten Energiebahnen. Ein Meridian speist den nächsten mit Energie. Vier Meridiane in Folge bilden einen Umlauf.

Viele Beschwerden können aus der Sicht der APM ihre Ursachen in der Wirbelsäule haben. Ihre Therapeutin wird sich deshalb im Laufe der Behandlungen – sofern erforderlich – besonders um diesen Körperteil kümmern.

Narben, auch sehr alte, können Störfelder sein und Ursachen für Beschwerden an ganz anderer Stelle des Körpers. Ihre APM-Therapeutin kann die energetische Situation Ihrer Narben befunden und entstören.

Zur APM-Behandlung gehört die Tonisierung (=Aktivierung) der Anfangs-, End-, Tonisierungs- Quell- und Sedationspunkte. Sie spüren ein De-Chi-Gefühl, ein Gefühl wie ein Nadelstich. Die Haut bleibt jedoch unverletzt.

Neben den therapeutischen Möglichkeiten, kann die APM auch zur Pflege und Entspannung genutzt werden. Die Aktivierung des Kleinen Kreislaufs (die Hauptgefäße vorn und hinten mit dessen Übergängen im Gesicht und Becken) sowie des Großen Kreislaufs (alle Meridiane mit ihren Übergängen an Händen und Füßen) bieten sich hierfür an. YIN-Striche sind sehr sanfte Berührungen ohne APM-Stäbchen, die stark beruhigen, Spannungszustände abbauen und gut zur geistigen Entspannung geeignet sind.

Bücher:

Gesund durch Akupunkt-Massagen n. Penzel. Schneider, 173 S., Irisana, ca. 17 €, ISBN 3-7205-2241-5

Bücher und Internationale Therapeutenliste sind erhältlich bei: Internationaler Therapeutenverband AKUPUNKT-MASSAGE® nach Penzel e. V. Willy–Penzel-Platz 1-8, D-37619 Heyen bei Bodenwerder Tel. 05533 / 97 37 –0 Fax 05533 / 97 37-67 www.apm-penzel.de

Warum wir krank werden

In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) werden verschiedene Krankheitsursachen (pathogene Faktoren) unterschieden:

  • Innere Krankheitsursachen (emotionale Überlastung, Überreaktionen, zu viel Verantwortung, zu viel Entscheiden müssen)
  • Äußere Krankheitsursachen (Feuchtigkeit, Kälte, Wind, Hitze, Trockenheit.)
  • Diät- bzw. Ernährungsfehler
  • Die Klimafaktoren können die Organe schwächen. Krankheitserreger wie wir sie kennen, Bakterien usw. kommen in der TCM nicht vor, bzw. haben wieder ihre Ursachen in dem oben genannten.
  • Störfelder können beeinflussen, daß unsere Energie in den Meridianen nicht mehr gleichmäßig fließt und wir nicht mehr gesund sind. Störfelder können sein
  • Narben (auch Ohrlöcher und Tätowierungen)
  • Blockierte Gelenke, auch der Wirbelsäule
  • Zahn- und Kieferbereiche, chronische Zahnentzündungen
    jedes Teil des Körpers, besonders wenn es schon krank war
  • Umwelt, Erdstrahlen, Kraftwerke, Bilder des Fernsehens, Radio, Alltagsgestaltung (Essen, Bewegung, Schlaf/Wach, Arbeit, Ruhe)

Allgemein gesagt: Extreme stören.

Wo unsere Energie herkommt

Das vorgeburtliche Chi – das Nieren-Chi – wird uns von unseren Eltern mitgegeben. Emotionale Überlastung mindert es. Nach der Geburt nehmen wir Nahrungs-Chi auf mit Essen und Trinken und Kosmisches Chi mit der Atmung und Sonnenenergie auf. Pathogene Einflüssen mindern das Nieren-Chi, „es geht uns etwas in die Knochen“. Angst „geht uns an die Nieren“. Im Alter nimmt das Nieren-Chi ab, genauso die Knochendichte.

Studien finden Sie am Ende des Textes  Wirbelsäulen- und Gelenktherapie nach Penzel .